1. Locationsuche

Du solltest nicht nur eine Location suchen, die dir und deinem Verlobten gut gefällt sondern die auch alle notwendigen logistischen Anforderungen standhalten kann.

2. Save the Date 

In eurem Bekanntenkreis seid ihr vermutlich eine der wenigen, die im Ausland heiraten werden. dh. ihr könnt von eurer Familie und euren Freunden nicht annehmen, dass sie das wissen sollten. Deshalb schickt frühzeitig Save the Date Karten aus. So können alle ihre Ferien ansuchen bzw frühzeitig absagen, was wiederrum euch bei der Planung hilft.

3. Unterkunft für deine Hochzeitsgäste

Es wird zwar nicht von euch erwartet, dass ihr für 70 Leute ein Hotel exklusiv bucht aber man darf sehr wohl annehmen, dass ihr ein paar tolle Tipps zur lokalen B&B bzw Hotelszene habt. In eurer Recherche zur Hochzeitslocation habt ihr das eine oder andere Angebot bestimmt gesichtet und für passend empfunden. Schickt eine Liste eurer Favoriten bei den Save the Date Karten mit. So können sich Gäste schon mal budgettechnisch einstimmen.

4. Go local

Fliege keine exotischen Blume ein (und schon gar nicht deinen Floristen) sondern nutze lokale Pflanzen und Floristen. Im Mittelmeerraum kannst du gut mit Olivenzweigen, Eukalyptus, Zitronen und Feigen im Greenery Stil arbeiten.

5. Keine Destination Hochzeit ohne Profi Planer

Der grösste Unterschied zwischen einer „normalen“ Hochzeit und einer Destination Hochzeit ist die Tatsache, dass DU nicht vor Ort bist. Du brauchst einen Hochzeitsplaner, der auf Hochzeiten im Ausland spezialisiert ist. Der Erfahrung mit internationalen Kunden hat und sich mit den rechtlichen Dingen genauso auskennt wie mit den Dienstleistern vor Ort. Du brauchst schlicht und ergreifend eine Person auf die du dich 100% verlassen kannst.

6. Location mindestens 1x persönlich besuchen

Idealerweise kennst du die Location an der du heiraten willst. Vielleicht hast du dich auf einem Urlaubstrip in eine Villa, Finca, Schloss verliebt? Wie auch immer, besuche die Location mit deiner/m Liebsten und nutze diese kurze Auszeit um eventuell auch eine Styling Probe durchzuführen. Falls du deine Visagistin vor Ort buchst, ist das die beste Gelegenheit.

 

7. Buche deine Dienstleister persönlich

Referenzen sind gut aber letztendlich obliegt es dir die richtigen Dienstleister für deinen grossen Tag zu finden. Das ist vorallem bei so Dingen wie Blumen und Fotografie wichtig. Aber jedes Paar hat hier seine eigenen Präferenzen und Prioritäten. Sowohl

8. Budget erstellen

Wie auch bei der Hochzeit zu Hause erfordert auch eine Destination Hochzeit eine genaue Planung und Budgetführung. Beachte, dass Dienstleister wie Fotografen, Musiker und Visagisten ihre Reisekosten zusätzlich verrechnen. Diese Kosten können beträchtlich sein und müssen somit von Anfang eingeplant werden. Trotzdem solltest du mit all deinen Dienstleistern reden, viele sind bereit auf ihre Reisekosten zu verzichten, wenn es sich für sie wirklich lohnt. Wie zB eine sensationelle Hochzeitslocation, die man als Referenz gerne in seinem Portfolio hat oder das berühmte Designerlabel in dem man heiratet das den gleichen Effekt hat (zumindest bei Fotografen und Visagisten :) )

9. Brautkleid immer im Handgepäck

Unter keinen Umständen darfst du dein Brautkleid einchecken. Das muss immer bei dir bleiben. Die meisten Airlines erlauben einen Brautkleidsack auch als Handgepäckstück. Prüfe das vor Abreise nochmal ab.

Wenn du noch nach einem erfahrenen Hochzeitsfotografen suchst dann sieh dir das Portfolio von Ladies & Lord an. Seit 2010 über 100 zufriedene Brautpaare fotografiert.

Fotos by Ladies & Lord

No Comments Yet

Comments are closed

Verrückt nach #hochzeitsinspo?

Wir füttern dich mit den aktuellsten Hochzeitstrends.

 

 

Meld dich an! NO SPAM. Guaranteed!

 

 

 

DANKE!

Wir hassen Spam und versprechen Dir nur die coolsten Trends zu senden.