Alternative Brautmode – marryandbride knitted couture

Martina Weiss, 46 Jahre, Mama eines Sohnes und seit Oktober 2015 selber verheiratet steckt hinter der Marke marryandbride – knitted couture. Was alternative Brautmode ist und wie Martina von 0 auf 100 gekommen ist, erzählt sie uns heute.

Claudia:
Liebe Martina, ich stricke selber wahnsinnig gerne und in den Herbst und Wintermonaten (meiner off-season als Hochzeitsfotografin) produziere ich Pullis, Jacken, Accessoires am laufenden Band. Trotzdem käme ich nie auf die Idee daraus ein Geschäft zu machen. Wie war das bei dir? Wie kam es zu marryandbride knitted couture?

Martina:
Das Stricken und Handarbeiten habe ich als Mädchen von meiner Oma Johanna gelernt. Diese lebt leider nicht mehr, jedoch würde sie sich sehr freuen, wenn sie wüsste, dass ich jetzt mir ihrem noch übrig gebliebenen Original-Nähgarn die Etiketten von marryandbride in meine Accessoires nähe.

Ich denke jedes Mal an sie, und freue mich, dass sich aus meiner Leidenschaft für Stricken so etwas wunderbares entwickelt hat.

Alle Teile sind handgestrickt. Jedes Teil ist ein Unikat.

Mein Motto: Wenn ich es nicht mache, macht es ein anderer, also dann doch lieber ich.

So kam es zur Geschäftsidee

Als ich im Oktober 2015 selbst geheiratet habe, konnte ich zu meinem Kaviar Gauche Kleid irgendwie nichts für über das Kleid finden, was mir gefallen hätte. Ich hatte die Idee mir ein bodenlanges Cape zu stricken. Dies tat ich dann auch, mithilfe meiner Schwägerin, denn das Muster war so zart und aufwendig. Es dauerte Wochen bis das ganze Teil dann fertig war. Ich wollte aber unbedingt etwas Gestricktes tragen und scheute die lange Fertigungszeit nicht. Auf meiner Hochzeit fragten dann alle meine weiblichen Gäste: oooh, wo hast du denn dieses tolle Teil gekauft, das sieht ja wahnsinnig schön aus? Ich erwiderte dann, dass ich das selbst gestrickt hatte. So fing das Ganze eigentlich an.

Schon beim Stricken meines Capes hatte ich oft den Gedanken: „Es wäre ein Traum, Stricken zu meiner Arbeit zu machen“, wusste zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht, dass marryandbride daraus entstehen würde.

Namensfindung für das eigene Fashionlabel

Der Name kam mir z.B. über den Jahreswechsel in den Sinn: Ich erhielt eine Mail mit dem Betreff „merry and bright“…. als ich das las, dachte ich, das hört sich genauso fröhlich und beschwingt an, wie seine Bedeutung, und mir kam ein Geistesblitz, dass man es ja auch MARRY AND BRIDE schreiben könnte, Tataaaaaa, da war er der Name.

Marktlücke in Bridal Fashion Welt?

Das konnten meine Girls kaum glauben und jede meiner Freundinnen bestätigte mir das selbe, dass sie zu ihrer Hochzeit auch nichts passendes für über ihr Kleid gefunden hatten. Es waren dann im Grunde meine Freundinnen, die mich auf die Idee brachten diese offensichtliche Marktlücke zu füllen.

 

Claudia:
Wer ist deine Braut und was kann marryandbride ihr bieten?

Martina:
Da sage ich nur eins:

Urbanbride.

Modern. Modeorientiert. Selbstbewusst. Unabhängig. Lässig. Sie sucht zu ihrem Kleid aus einem Bridal Concept Store das passende Accessoire welches ihr Outfit unterstreicht und komplettiert.

Ich biete eine grosse Auswahl an handgefertigten Accessoires, über Boleros, Jäckchen, Stolas, Capes bis hin zu einer gestrickten Braut-Bomberjacke, welches das Highlight der letzten Kollektion war.

Für jeden Geschmack, jeden Frauentyp, jeden Kleiderstyle und jedes Budget ist etwas dabei. Von schlicht bis auffällig, von dezent bis raffiniert, von lässig bis ein wenig klassisch, aber immer modern interpretiert. Alle Teile lassen sich auch nach dem großen Tag noch ganz wunderbar tragen, dies unterscheidet meine Accessoires vom Rest des Outfits.

Das Accessoire komplettiert meiner Meinung nach das Outfit, ist das I-Tüpfelchen gemeinsam mit den Schuhe und der Clutch…Es kann die Wirkung des Kleides in eine ganz gewisse Weise unterstreichen und ist auf keinen Fall nur für Herbst- oder Winterhochzeiten gedacht. Auch im Sommer wird es irgendwann kühl und auch für die Kirche/Kapelle/Standesamt benötigt man in der Regel etwas, um die Schultern zu bedecken.

knitted couture in Sonderanfertigung und diverse Farben

Wir bieten selbstverständlich auch Sonderanfertigungen an, z.B. haben schon mehrere Bräute ihre Accessoires in hellgrau oder in Garnvarianten bestellt.  Alle Teile werden auf Bestellung individuell gefertigt! Damit Bräute ihr Lieblingsaccessoire mit ihrem Kleid dazu anprobieren können, bieten wir einen exklusiven Anprobeservice an.

In Kürze kommt die gesamte Kollektion übrigens in dunklen Farben heraus (schwarz, anthrazit, nachtblau), denn man muss keine Braut sein, um ein Accessoire von marryandbride zu tragen. Auch Gäste oder Brautjungfern können passend zum Outfit  bestrickt werden. Ebenso gibt es zum Abend-/Cocktail-/Ausgehoutfit das selbe „Problem“: rückenfreie, schulterfreie Kleider und selten etwas „cooles“ für obendrüber.

Awards

Beim Launch der Brand auf dem „Love Circus Bash“ im November 2016 gewann Martina Weiss den „NEWCOMER AWARD“. Mittlerweile sind es 20 Boutiquen in ganz Deutschland, 3 in Österreich und ein erster Online-shop in New York, die Martina’s Kollektion führen.

Das ist soooo unglaublich und ich freue mich so sehr darüber, bin unglaublich dankbar und immer wieder überrascht, was das Leben so bringt und wie es einen ganz automatisch auf den richtigen Weg bringt.

No Comments Yet

Comments are closed

Alternative Brautmode?

Bleib dran an den neuesten Brautmodetrends. Meld dich an.

 

NO Spam! Guranteed!

DANKE!

Wir hassen Spam und versprechen Dir nur die coolsten Trends zu senden.