Georgina Chapman, Chefdesignerin bei Marchesa fand in der japanischen Kunstform Ikebana die Inspiration für die Brautkollektion 2020.

Was ist Ikebana? Es heisst wörtlich „Blumen lebendig machen“ und genau das hat Marchesa auch geschafft.

Für diese Kollektion wurde das Konzept auf jedes Element der Kleider übertragen: die innere Struktur, das Futter, das Mieder und das subtile Drapieren sowie die auffälligen Perlen und Applikationen, die es als Kunstwerk erscheinen lassen.

Die detailverliebte Fertigung sorgte für ein Gefühl von Leichtigkeit: Anstelle von groben Reifröcken und starren Bustiers waren die Brautkleider aus konturiertem Tüll, der kaum etwas wog, gefertigt. Man trägt sozusagen ein Gedicht am Körper. Leicht und unbeschwerlich.

Marchesa ist erhältlich bei Zoro Zürich.

No Comments Yet

Comments are closed

Verrückt nach #hochzeitsinspo?

Wir füttern dich mit den aktuellsten Hochzeitstrends.

 

 

Meld dich an! NO SPAM. Guaranteed!

 

 

 

DANKE!

Wir hassen Spam und versprechen Dir nur die coolsten Trends zu senden.