Mit ein paar Tricks sorgst du für Wohlfühlatmosphäre bei den Kindern und Eltern, denn mit Kindern gibt es fast immer unerwartete Überraschungen. Damit diese nicht böse enden, solltet ihr vorbereitet sein.

Lokaltität

Mögliche, gefährliche Fallen können sein: ungesicherte Teiche/Gewässer, offene Feuerstellen, dunkle, steile Treppen, stark befahrene Strassen in der Nähe und vieles mehr. Je kinderfreundlicher und überschaubar der Ort für eure Zeremonie/Feier ist, umso besser für alle. Im Idealfall gehört ein Spielplatz zur Lokalität dazu.

Platz um Toben und Schlafen

Ist die passende Lokalität gefunden, lohnt es sich auch an die Kinder zu denken. Gibt es einen Garten oder grosse Terrasse zum Spielen im Sommer oder einen Nebenraum mit Spielsachen?  Selbst wenn die Eltern noch feiern wollen, müssen kleinere Kinder irgendwann mal schlafen. Hotels und Gaststätten bieten sich daher an, wenn dort ein Zimmer für alle müden Gäste vorhanden ist. So sind die Eltern (auch dank Babyfon) in der Nähe. Eine Kuschelecke mit einem Kinderfilm oder Hörspiel eignet sich ebenfalls zum abschalten abends. Der ein oder andere wird dabei vielleicht schon einschlafen. Wechselkleidung nicht vergessen. So bleiben die schicken Kleidchen und Hosen/Hemden erhalten.

Besondere Rollen übernehmen

Bindet eure kleinen Gäste mit in den Tagesablauf ein. Blütenblätter streuen, „Ringträger“ sein oder fleissiges Seifenblasen-Pusten beim Auszug: so kommt keine Langeweile auf. Da sich die ganz Kleinen gerne mal etwas in den Mund stecken, solltet ihr darauf achten, dass die Blütenblätter nicht giftig sind. Eure Floristin berät euch sicher gerne.

Essen

Natürlich schmeckt den Kleinen eine Portion Pommes mit Ketchup, Chicken Nuggets oder Spaghetti Bolognese besser als ein Rindstatar oder Kaviar. Je einfacher, umso besser. Fragt beim Catering Service oder Hotel ob diese ein entsprechendes Kids-Menü vorbereiten können und erkundigt euch nach den Vorlieben. Kleine Knabbereien überbrücken die lange Wartezeit. Daher sollte auch die Hochzeitstorte eventuell ohne Alkohol sein, wenn die Kinder davon essen wollen/dürfen/möchten. Auch wenn es nicht zur restlichen Dekoration passen mag: stabile Teller und Becher, die einiges aushalten, sind sehr nützlich.

Sollte es noch genügend Platz haben, freuen sich etwas ältere Kinder über einen separeten Kindertisch mit passender Dekoration und kleine Überraschungen. So können sie Spass haben, während die restlichen Gäste noch essen. Die Eltern sollten in der Nähe sein und ein schnell einspringen können. Es wird immer etwas unruhig sein. Achtet bei dem Sitzplan darauf.

Unterhaltung und Bespassung

Je unterschiedlicher das Alter der kleinen Gäste ist, desto vielfältiger sollte die Auswahl zum Zeitvertreib sein. Hier ein paar Ideen: Kinderfilme, Bücher, Wundertüten mit Keksen, Comics, Knobel-Spielen, Malbücher mit Buntstiften, Seifenblasen, unterschiedliches Spielzeug ohne Kleinteile, Jojos, Spielautos, kleine Bastelaufgaben, Rästelbücher und vieles mehr. Für draussen eigenen sich Bobby Cars, ein Sandkasten, Hulla Hupp-Reifen, Springseile, Frisbees, Bälle/Hüpfbälle, Papier zu Papierflugzeug basteln, Ringwurfspiel, Strassenkreide und vieles mehr. Ach ja – fast vergessen: eine Hüpfburg – hier sind auch die grossen Gäste sicher gerne mit dabei.

Professionelle Kinderbetreuung: Ja oder Nein?

Für die eigentliche Hochzeitsfeier mit mehreren Kindern ist eine Kinderbetreuung Gold wert und schafft Frieden. Die geringen Mehrkosten fallen beim Hochzeitsbudget kaum ins Gewicht. Informiert eure Gäste rechtzeitig, sollte das Betreuungsangebot auf ein paar Stunden begrenzt sein.

Während ihr beim Apéro seid und sonst nichts passiert, könnte ein Clown, ein Zauberer oder Seifenblasen-Künstler für strahlende Augen sorgen. Es geht auch einfacher: Blumenpflücken gehen auf einer Wiese, Kränzesstecken lernen, usw. – am besten mit einer Aufsichtsperson. So sind die Kids beschäftigt, die Eltern können euch in Ruhe gratulieren und mit euch anstossen. Ihr habt es natürlich ganz leicht und richtig entspannt, wenn ihr eine Nanny/Betreuungsperson engagiert – eventuell mehrere für die unterschiedlichen Altersstufen (Babies, Kleinkinder, Schulkinder, Teeanger). Meistens haben diese dann ein richtiges Programm auf die Beine gestellt. Schwups – so schnell ist die Zeit schon vergangen und manch einer mag nicht mehr frühzeitig nach Hause gehen.

Abschliessend möchte ich noch erwähnt haben: bleibt entspannt und seid vorbereitet!

Viel Spass

Eure Anna

No Comments Yet

Comments are closed