Honeymoon Location Malediven

Die Malediven sind als exklusive Honeymoon Destination bekannt und beliebt. Wer sich etwas Besonderes gönnen will für seine Flitterwochen, fliegt einfach auf die Malediven. Von Wien/Zürich aus kommt man entweder mit einem Direktflug, der ca 9-10 Stunden dauert, auf die Malediven oder man macht einen Zwischenstopp in Istanbul, Doha oder Dubai. Wenn man mal auf den Malediven gelandet ist, dann ist man noch nicht ganz im Paradies, da der Flughafen auf einer eigenen Insel liegt, die neben der Hauptstadt-Insel ist und die ist komplett zugebaut und für Besichtigung uninteressant. Daher geht´s fast immer direkt vom Flughafen weiter. Entweder mit dem Speedboat (kann je nach Entfernung zur Urlaubsinsel Stunden dauern) oder mit dem Wasserflugzeug.  Wer mit dem Speedboat fährt zB aufs Ari Atoll sollte folgendes bedenken:

  • Fahrt mit offenem Boot
  • Sonnenbrandgefahr
  • Langweile
  • Seekrankheit

 

Gegen Aufpreis kann man aber mit dem Wasserflugzeug zum Hotel fliegen. Der Aufpreis zahlt sich auf alle Fälle aus, vorallem wenn man auf Hochzeitsreise ist, sollte man sich das gönnen, weil man von oben die winzigen Inselchen und Atolle super überblicken bzw. fotografieren kann. Mit dem Wasserflugzeug kann man auch die entlegenen Inseln in max. 20-30 min Flugzeit erreichen. Ein Brautpaar hat uns von seinem Maledivenhoneymoon erzählt und gab folgenden Tipp:

Nicht zuviel einpacken. Manchmal hat nicht das ganze Gepäck im winzigen Flieger Platz und man muss dann vielleicht einen halben Tag mit den Teilen auskommen, die schon im Handgepäck sind. Also unbedingt Badehose und Sonnencreme einpacken!

Auf welche Insel sollen wir?

Die Insel selbst sollte man sich nach der Grösse aussuchen. Von 100m bis 2km Durchmesser gibt es wirklich alles. Und wenn man zwei Wochen auf einer Insel verbringt, die man in 10 min umrunden kann, gibt´s schon mal Lagerkoller. Auf den Malediven sind Hotels von billig bis sehr teuer in allen Kategorien vorhanden. Es ist ratsam sich zuerst ein Budget zu setzen, dann eine Insel zu suchen und dann erst die Unterkunft. Die Auswahl der Zimmerkategorie ist Geschmackssache. Wenn man sich einen der meistens sehr teuren Overwater-Bungalows mieten möchte, sollte man bedenken, dass die eigene Terrasse direkt über dem stark reflektierendem Wasser liegt und daher kein natürlicher Schatten vorhanden ist. Wenn man dann doch lieber am Strand unter einer Palme liegen will, dann muss man erst wieder sein Zeug zusammenpacken und losmarschieren. Also gut überlegen was einem wichtig ist und nicht zu impulsiv buchen.

Zu den Hotels gibt es noch zu sagen, dass auf vielen (besonders kleineren) Inseln Süsswasser kaum oder gar nicht vorhanden ist; was bedeuten kann, dass man sich in billigen Hotels schon mal mit Salzwasser duschen muss. Zudem sind fast alle Pools auf den Malediven Salzwasserpools. Wer lieber nicht mit Salzwasser duschen will bitte einfach in der Hotelbeschreibung nachlesen.

Wer Hilft braucht die richtige Insel zu finden dem ist dieser Beitrag im Telegraph vielleicht nützlich. (english)

 

Aktivitäten

Wer nicht nur herumliegen will, sollte jedenfalls einen Tauchkurs machen (ca 200-300 USD). Außerdem kann man natürlich Ausflüge zu anderen Inseln unternehmen; was nur bedingt sinnvoll ist, weil die auch nicht anders sind als die eigene :-) Manche Hotels bieten auch Robinson Ausflüge an, bei denen man mit einem Picknickkorb und einem Satellitentelefon auf einer unbewohnten Insel ausgesetzt und Abends wieder abgeholt wird. Grundsätzlich gibt es außer Wassersport nicht viel Sinnvolles zu unternehmen, daher sind die Malediven hauptsächlich zum Faulenzen und Herumliegen geeignet. Wer mit einem Cocktail und einem Buch im Liegestuhl bleiben will, ist jedenfalls richtig.

Was ist noch zu bedenken?

Zuletzt noch der Hinweis auf die unverhältnismäßig hohen Nebenkosten, weil man als Gast darauf angewiesen ist, ALLES im Hotel zu kaufen. Es gibt ja keinen Supermarkt um die Ecke, daher kostet jede Flasche Wasser, jede Knabberei und jedes Taschentuch ein Vielfaches wie normal. HP oder AI Arrangements dürften sich jedenfalls lohnen, aber auch hier sollte man den Leistungsumfang von zB AI genau ansehen, weil viele Hotels AI anbieten, dass zB zwischen 9.30 und 12.00 gar nicht oder nur für bestimmte Getränke gilt. Da sollte man keinesfalls zur falschen Zeit durstig sein… ;-)

Wichtige Informationen:
  • Visumspflicht:  Ja, für Gewöhnliche Reisepässe
  • Visum erhältlich:  Visum für touristische Zwecke mit einer Gültigkeitsdauer von bis zu 30 Tagen ist an den Grenzübergängen erhältlich.
  • Reisedokumente:  Reisepass
  • Passgültigkeit:  Der Reisepass muss für die Aufenthaltsdauer gültig sein.
  • Miteintragung von Kindern: Miteintragungen von Kindern in österreichischen Reisepässen sind nicht mehr gültig! Bei Auslandsreisen muss jedes Kind über ein eigenes Reisedokument verfügen.
  • Cremefarbiger Notpass:  wird akzeptiert
  • Sonstiges:  Reisende müssen ihre Wiederausreise (Rückflug- oder Weiterreiseticket) sowie genügend Geldmittel für den Aufenthalt nachweisen können.

Vielen Dank Heidi & Mario und Katharina & Christian für ihren Augenzeugenbericht.