Wenn man eine Hochzeitseinladung im Briefkasten findet, beginnt die Vorfreude auf den grossen Tag des Brautpaars sofort. Spätestens wenige Wochen davor stellt sich jedoch jeder Hochzeitsgast die Frage: „Was ziehe ich an, um perfekt gekleidet zu sein?“ Weder under- noch overdressed zu sein, das ist eine Gratwanderung. Man sollte auf keinen Fall schicker als das Brautpaar sein, man will aber auch nicht mit einem zu legeren Auftreten negativ auffallen. Wer zu vielen Hochzeiten eingeladen ist, steht vor einer weiteren Herausforderung: Sich für jedes Fest ein neues Outfit zu kaufen, das ist ganz schön teuer. Wie also überwindet man alle diese Schwierigkeiten, damit die Vorfreude ungetrübt bleibt?

Die Einladung richtig lesen

Um das Wichtigste rund um den Dresscode zu erfahren, hilft es meistens, die Einladung einmal ausführlich zu lesen. Oft ist ein ganz spezieller Dresscode angegeben, nach dem sich die Gäste unbedingt richten sollten. Meine Kolleginnen von Femelle haben darüber einen guten Beitrag geschrieben. Alles andere wirkt äusserst unhöflich. Wünscht sich das Brautpaar bestimmte Farben, stört es das Gesamtbild, wenn einzelne Gäste aus dem gegebenen Rahmen fallen.

Die angegebene Location kann ebenfalls sehr aufschlussreich sein. Für eine kirchliche Trauung ist der Dresscode festlich, auf dem Standesamt dagegen kann es auch legerer sein. Im Zweifel hilft es immer das Brautpaar oder die Trauzeugen einfach zu fragen, wie die Kleidung der Hochzeitsgäste sein soll.

Leistbare Mode für Hochzeitsgäste

Wer viele Hochzeiten im Jahr besucht, kann sich nicht für jede einen neuen Designerfummel kaufen. Da bleibt dann irgendwann nix mehr über für das eigene Brautkleid ;) Ich hab mal etwas getan, was ich sonst nie tue: online geshoppt! Yes, ich oute mich jetzt aber ich habe bisher noch keine Klamotten online gekauft. Altmodisch, oder? Wie dem auch sei, bei meiner Recherche Alternativen abseits von Zalando und den üblichen Verdächtigen bin ich auf Mona gestossen, einem Versandhaus in der Schweiz.  Deshalb hab ich mich mal auf die Suche gemacht und leistbare Mode für Hochzeitsgäste gesucht.

Für die Damen

Blumenprints und Pastellfarben bieten sich perfekt an. Mit einem knie- oder knöchellangen Kleid und passenden Accessoires ist man immer auf der sicheren Seite. Wer gern viel Auswahl hat, sollte sich bei einem gut sortierten Online-Shop umschauen. Dort kann man bequem und einfach mehrere Teile online bestellen und dann ganz in Ruhe das perfekte Kleid auswählen und mit den passenden Accessoires zuhause kombinieren. Eine Rock-Top-Kombination, ein schicker Hosenanzug oder ein langer Jumpsuit sind elegante Alternativen zum klassischen Kleid.

Wenn es für die Trauung in die Kirche geht, gilt zusätzlich: Kein tiefes Dekolleté und keine unbedeckten Schultern. Eine Stola oder ein Jäckchen überziehen, fertig.

 

DosDont’s
Gedeckte Farben, Pastelltöne oder Blumenprint tragenDer Braut die Show stehlen!

 

In der Kirche Schultern und Dekolleté bedeckenWeiss, schwarz oder besonders auffällige Kleidung tragen
Beim Brautpaar bei Unklarheiten nachfragenDen Dresscode ignorieren

Die wichtigsten Brautkleider Trends für 2020.

No Comments Yet

Comments are closed