Warum Hochzeitsfotografie ein Luxusgut ist

Wir bekommen oft von Kollegen zu hören wie sich ihre Kunden beschweren Hochzeitsfotografie sei so unverschämt teuer. Dass es eigentlich eine Frechheit sei für die normalerweise erschwingliche Dienstleistung soviel zu verlangen nur weil das Wort „Hochzeit“ voran steht. Wie immer sage ich dann den guten Kollegen, dass sie leider selber Schuld seien an ihrer Misere, denn wenn man sich mit seinem Preis vermarktet, darf man sich nicht wundern, wenn nur die Schnäppchenjäger anbeißen. Ich kann und will keinem Ratschläge geben aber da sich in letzter Zeit die Kommentare bezüglich Preise in der Hochzeitsbranche sowie Zielkundschaft vermehrt haben, dachte ich, die Zeit wär‘ reif für ein kleines Statement meinerseits.

Warum glaube ich das Hochzeitsfotografie ein Luxusgut ist?

Hochzeitsfotografie braucht keiner. Seien wir mal ehrlich ein Foto am Hochzeitstag ist nicht Muss, oder? Das zukünftige Eheglück wird nicht davon abhängen, ob am großen Tag fotografiert wurde oder nicht. (Ausser vielleicht, wenn Tante Erni oder Onkel Fritz als Fotograf engagiert wurde, aber das ist eine andere Geschichte)

Tatsächlich wünschen sich aber nahezu ALLE Paare schöne Hochzeitsfotos. Ob vom Profi fotografiert oder von Bekannten sei jetzt nicht das Kernthema. Viel mehr geht es darum sich etwas zu leisten, das nicht notwendig ist und nur zur emotionalen Befriedigung dient. Hochzeitsfotos bleiben über Jahre hinweg eine Erinnerung an diesen besonderen Tag. An kleine Momente, die schon am nächsten Tag vielleicht vergessen wurden. An Freunde und Familie, die beisammen sind, um zu feiern, zu lachen und zu weinen. Das sind unbezahlbare, wertvolle Augenblicke in einem Leben. Es ist die Dokumentation des offiziellen Starts eines gemeinsamen Lebens. Das wollen die meisten festgehalten wissen.

Heiraten kann man mit den geringsten Mitteln. Man geht zum Standesamt, in Jeans oder was man gerade zu Hause als passend empfindet, unterschreibt die Heiratsurkunde et voilà man ist Mr & Mrs. Kostenpunkt ab €30 (Mehr Infos zu Kosten für standesamtliche Trauungen in Österreich hab ich hier gefunden.) Wahrlich kein Luxus und leistbar für alle.

hochzeitsfotografie©ladiesandlord-21

Eine Hochzeit zu feiern allerdings ist eine ganz andere Sache. Das wiederum ist Luxus Pur!
Seine Familie und besten Freunde einzuladen, einen festlichen Rahmen mit wunderschöner Dekoration zu schaffen, seine Gäste zu verköstigen und zu unterhalten. All das braucht wiederum keiner aber die meisten von uns wollen es. Dafür zahlt man natürlich entsprechende Preise. Für feines Essen, schöne Deko, duftende Blumen, gute Musik ist meistens ein Profi engagiert, der sein Herzblut in den Tag steckt und sein Alles gibt. Der Fotograf vereint all diese kreative Power in seiner Arbeit und lässt die Kunstwerke der anderen mit seinen Bildern eine Geschichte erzählen. Fragt euch, was euch das wert ist?

hochzeitsfotografie©ladiesandlord-20

Wir werden auch oft gefragt, wie teuer denn eine „Luxushochzeit“ nun sei? Das hängt natürlich sehr stark ab, was man selber als Luxus definiert. Aus persönlicher Erfahrung kann man von Luxushochzeiten sprechen, wenn sie ein Budget von ca €50.000 einplanen. Dafür bekommt man meistens alles was das Herz begehrt plus ein paar Extras dazu ;)

Das ist für viele selbstverständlich eine irrsinnige Summe. Davon kann man ja ein Haus anzahlen, dafür kauf ich mir mein Traumauto, da heirate ich ja 5 Mal dafür. Haben wir schon alles gehört und stimmt für viele wahrscheinlich auch. Aber wie gesagt Luxus ist individuell definiert und hängt von den Prioritäten eines jeden Brautpaares ab. Nicht alle Paare, die soviel Geld für ihren großen Tag ausgeben, schwimmen im Geld und werfen bei der Agape mit Scheinen um sich. Viele haben eine klare Vorstellung wie ihr Hochzeitstag sein soll und setzen Prioritäten. Für unsere Paare ist die höchste Priorität Hochzeitsfotografie. Ihnen ist der emotionale Wert des Hochzeitstages das allerwichtigste. Die vielen unvergesslichen Momente, die mit den Jahren noch viel wertvoller werden. Dafür geben sie viel Geld aus. DAS ist Luxus.

Was alle Luxusbrands gemein haben, ist eine Philosophie und Kunden, die sich mit dieser Philosophie identifizieren. Unverkennbare Qualität, meisterhafte Ausarbeitung und perfekter Kundenservice gehören zu jeder Luxusbrand dazu. Das wird erwartet. Das ist selbstverständlich. Bei Hochzeitsfotografie ist das nicht anders. Man wählt denjenigen Hochzeitsfotografen aus, dessen Philosophie am ehesten mit der eigenen übereinstimmt. Welche Werte vermittelt der Fotograf? Wie präsentiert er sich? Im Endeffekt bekommt man immer das, wofür man bezahlt.

An alle Fotografen da draußen, die ab und zu ins Zweifeln kommen was ihre Preispolitik angeht. Eines gebe ich euch zu bedenken:
Es kostet dieselbe Arbeit und denselben Aufwand einen low-budget Kunden zu aquirieren wie einen Luxuskunden. Ihr habt richtig gelesen, genau denselben Aufwand. Rechtfertigt eure Preise nicht. Ihr bietet eine einzigartige und unwiederbringliche Dienstleistung. Sie hat einen hohen emotionalen Wert; denn Erinnerungen sind UNBEZAHLBAR!

hochzeitsfotografie©ladiesandlord-23 hochzeitsfotografie©ladiesandlord-24 hochzeitsfotografie©ladiesandlord-25 verlobungsfotos©ladiesandlord-22

Luxus, lateinisch für Verschwendung, bezeichnet laut Wikipedia Aufwendungen oder Ausstattungen, welche über das übliche Maß, den üblichen Lebensstandard bzw. über das in einer Gesellschaft als notwendig oder sinnvoll erachtete Maß hinausgehen. Luxusgüter sind Statussymbole. Sie sagen etwas über uns aus und viele Menschen identifizieren sich mit dem Image gewisser Luxusbrands. Luxusmarken üben eine faszinierende und sehr starke Anziehungskraft auf uns aus.

hochzeitsfotografie©ladiesandlord-22

Was bedeutet Luxus für uns? Individualität auf allen Ebenen. Von der auf den Kunden zugeschnittenen Dienstleistung, dem Erlebnis rundherum bis hin zum personalisierten Endprodukt, muss alles einzigartig sein. Das hat den höchsten Stellenwert für uns.

Mehr über uns und unsere Philosophie findet ihr hier.