Der Tanz der Prinzessinnen

Welches Mädchen träumt nicht einmal davon eine Fee, Ballerina oder eine Prinzessin zu sein? Die wundervollen Tutu – Röckchen der Kinderboutique verwandeln jede kleine Träumerin ruck-zuck in eine zuckersüße Märchenheldin.

kremena 2
Ideal als schönes Geburtstaggeschenk oder für originelle Kinderfotos zum Verschenken an Familie und Freunde.
Eine unvergessliche Erinnerung an der Kindheit.

Wir haben bei dieser Gelegenheit auch gleich mal nach der Geschichte des Tutus gefragt. Woher kommt das, warum heisst es so und warum ist es so frech kurz?

Kremena Valkova, unsere Tutu-Spezialistin klärt uns auf:

Das erste Tutu trug die Ballerina Maria Taglioni in Paris. Das war 1832. Es war für die damalige Zeit skandalös, wenn eine Dame ihre Beine zeigte und das besagte Tutu war unerwartet kurz. Das Tutu ging mit der Zeit und wurde immer kürzer, bis es seine heutige extreme Kurzform erreicht hat, welche wir im Ballett beobachten können. Die Länge der Röcke wurde auf einmal von den Ballettgönnern diktiert, weil diese die Bewegungen der Tänzerinnen besser beobachten wollten. Sein Name bekam „das Tutu“ durch die Zuschauer von den Billigplätzen bei den Ballettaufführungen. Da die Billigplätze etwas niedriger lagen, als die anderen, konnten die Zuschauer unter den Röcken der Ballerina schauen. Der Kosename für den Hinterteil ist auf Französisch „Cucu“, daraus wurde mit der Zeit „Tutu“.

Na bitte, da hätten wir schon wieder was Neues gelernt. Ihr fragt euch bestimmt wo ihr diese entzückenden Kleidchen bekommen könnt. Es gibt sie in Wien im Shop von Kremena Valkova zu kaufen. Lerchenfelderstrasse 55, 1070 Wien und natürlich im Onlineshop.

kremena 1
In vielen bunten Farben und mit Liebe genäht lassen sie die kleinen Mädchenherzen schneller schlagen
No Comments Yet

Comments are closed

Verrückt nach #hochzeitsinspo?

Wir füttern dich mit den aktuellsten Hochzeitstrends.

 

 

Meld dich an! NO SPAM. Guaranteed!

 

 

 

DANKE!

Wir hassen Spam und versprechen Dir nur die coolsten Trends zu senden.