Was wären Hochzeiten ohne Traditionen? Das gehört einfach dazu. Vielleicht nicht gleich alle auf derselben Hochzeit aber auch das habe ich schon erlebt. Welche Hochzeitstraditionen sind nicht von Hochzeiten wegzudenken? Wir haben die schönsten für euch gesammelt. 

Der Polterabend

Am Polterabend lässt man es ordentlich krachen und zwar in dem man Steingut, Portzellan aber kein Glas zerschlägt. So zumindest schildert es uns die Geschichte, denn der Polterabend ist einer der ältesten Bräuche, vermutlich noch aus vorchristlicher Zeit.

Traditionell findet der Polterabend am Tag vor der Trauung statt. Der Polterabend sieht heute eher anders aus. Braut und Bräutigam feiern ihn meistens separat. Jeder mit seiner Clique. Der neue Trend liegt definitiv beim Polterabend Weekend. Egal ob man dafür in den Flieger steigt und ein verlängertes Wochenende in Mallorca oder Ibiza verbringt oder sich im Lieblingshotel in der Nähe einbunkert und sich verwöhnen lässt. Ideen gibt’s genug. Genauso wie der Polterabend mit Stil von Ladies & Lord.

Die falsche Braut

Dieser Brauch ist am Land noch sehr verbreitet. Der Bräutigam holt seine Braut im Elternhaus ab. Oft wird ihm aber eine falsche Braut vorgeführt, die zuerst entlohnt werden muss, um den Weg für die richtige Braut freizumachen. Diese Tradition symbolisiert das Abschiednehmen der Braut vom Elternhaus.

Blumenkinder

Blumenkinder bei der Hochzeit ist ein heidnischer Brauch. Laut Brauch sollen die Blumenkinder mit den Blüten für einen reichen Kindersegen beim Brautpaar sorgen. (Kommt mir das nur so vor aber viele Bräuche haben mit Fruchtbarkeit zu tun?!) ;)

Heutzutage werden die Blumenkinder hauptsächlich aus dekorativen Gründen gewählt. Macht für ein gutes Motiv und die Kids freuen sich. Nur so als kleiner Tipp nebenbei, plant nur Kinder ein, auf die man sich so halbwegs verlassen kann. Ich hab es schon mal erlebt, dass ein ca 2 jähriges Mädchen kurz vor dem Altar einfach abgebogen und nicht mehr wiedergekommen ist… jaja sowas kommt vor. Zu jung sollten die Ringträger und Blumenkinder nicht sein. Man weiss nicht wie denen am Tag dann zumute ist. Kinder! Sie machen WAS sie wollen.

Das Brautpaar mit Reis bewerfen

Wie bei vielen bekannten Traditionen auch, soll das Werfen des Reises für eine kinderreiche und fruchtbare Ehe sorgen. Heute wird Reis meist ungern gesehen sowohl beim Brautpaar wie auch bei der Kirchengemeinde. Denn Reis sorgt nicht nur für relativ viel Mist sondern lockt auch Ratten und Mäuse an. Ausserdem besteht eine Ausrutschgefahr. Also lieber bei Konfetti, Blütenblättern oder besonders beliebt Seifenblasen bleiben.

Das Brautstrausswerfen

Dieser Brauch stammt aus dem Mittelalter und diente hauptsächlich dazu den Gestank der Leute zu überdecken. Waschen stand nicht wirklich an der Tagesordnung und naja da helfen ein paar stark duftende Rosen, um den üblen Körperausdünstungen zu überstehen. Tja, nicht so romantisch wie ihr gedacht habt, wie?

Warum der Strauss dann auch noch geworfen wird, darüber gehen Meinungen auseinder. Die einen sagen, um den Gästen Dankbarkeit zu zeigen und etwas zu verschenken. Andere sagen um böse Geister zu verschrecken. Wie auch immer, ich finde es gut, dass die Leute heutzutage duschen und der Strauss Gott sei Dank nur mehr dekorativen Zweck hat.

Über die Schwelle tragen

Steht symbolhaft dafür von einem in den nächsten Lebensabschnitt zu schreiten. Der Aberglaube sieht das anders. Da sollen nämlich böse Geister unter der Schwelle lauern, die die Braut entführen wollen.

Etwas Blaues

Something old, something new, something borrowed, something blue. Dieser Hochzeitsbrauch stammt aus England und hat sich Dank Hollywood und Internet auch bei uns etabliert. Ursprünglich war man der Meinung, dass eine Braut etwas Altes, etwas Neues, etwas Geborgtes und etwas Blaues für eine glückliche Ehe brauchte.

Das Neue symbolisiert den neuen Lebensabschnitt, etwas Geborgtes steht symbolisch für die Freundschaft und etwas Blaues für die Treue.

Meistens wird das Strumpfband in Blau gewählt aber das ist nicht unbedingt Muss. Es kann genauso gut ein Schmuckstück oder das Band an eurem Brautstrauss sein. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Mein Favorit: blaue Brautschuhe.

Fotografie by Ladies & Lord

Du suchst noch eine Fotografin für deine Hochzeit? In dieser Hochzeitsbroschüre findest du mehr Info über Ladies & Lord.

No Comments Yet

Comments are closed